Reisebericht Anreise von Hohentengen (WT) nach Panevezys am 31.07. / 01.08.2015:

Anders als die Jahre zuvor, wo wir in der Regel gegen Mitternacht losfuhren, starteten wir am 31.07.2015 um 11.00 Uhr von der schweizer Grenze...


Wir wollten uns auch keinen Stress machen, sondern einfach fahren soweit wir Lust hatten.

Grob geplant war bis Frankfurt (Oder) zu kommen und dort ein paar Stunden im Auto zu schlafen. Anschließend wollten wir dann etwas ausgeruht die Tour bis kurz hinter Warschau zum "Hotel Zloty Lin" fortsetzen, wo ich ein Zimmer für uns reserviert hatte... - so war jedenfalls der Plan!


Trotz Freitag und Mittagszeit kamen wir bei Stuttgart gut durch, hatten dafür bei Nürnberg weniger Glück. Aufgrund mehrerer Baustellen standen wir öfter im Stau, was uns sehr einbremste.


Nach 7 Stunden Fahrt hatten wir erst 525 km geschafft und erreichten um 18.05 Uhr das innerdeutsche Grenzmuseum in Mödlareuth, wo wir uns ca. 1 Stunde aufhielten.


Um 20.25 Uhr kamen wir nach bis dahin 754 Km bei der  Raststätte „Marché Fläming Ost“ an, wo wir zu Abend aßen und uns ebenfalls ungefähr eine Stunde aufhielten.


Um 21.30 Uhr fuhren wir weiter bis Frankfurt(Oder)-Booßen. Punkt 23 Uhr stellten wir uns in der Nähe des alten Schlosses auf einen Parkplatz und brachten die Sitze in Schlafposition.


Da unsere kleine Tochter sehr schnarchte, war an richtigen Schlaf für mich nicht zu denken. Es war mehr ein ständig unterbrochenes dösen, weshalb ich auch schon um 2.20 Uhr die Fahrt fortsetzte.

Da die Müdigkeit doch noch vorhanden war, steuerte ich bereits um 5.15 Uhr einen Parkplatz an der polnischen Autobahn A2 an. Bis hierher hatten wir nun schon 1215 Kilometer geschafft.


Und dieses mal klappte es auch besser mit dem Schlaf. Nach gut 1,5 Stunden Tiefschlaf wurden wir durch den wegfahrenden LKW, welcher uns bis dahin mit Schatten vor der aufgehenden Sonne schützte, leider schon geweckt. Da ich mich nun aber relativ fit fühlte, fuhren wir um 6.45 Uhr weiter in Richtung Warschau.


Bereits um 9 Uhr durchfuhren wir die polnische Hauptstadt. Aufgrund einer neuen Verkehrsführung (sehr entspannt!!) fand mein Navi jedoch die Abzweigung in Richtung Serock-Wierzbica nicht mehr. Stattdessen lotste es uns nun zwangsweise in Richtung Bialystok.


Eigentlich wollten wir uns ja im „Hotel Zloty Lin“ ein paar Stunden ausruhen und schlafen. Schließlich war ein Zimmer war reserviert!


Bis Panevezys sagte uns das Navi eine vorraussichtliche Ankunft am frühen Abend vorraus. Da wir für das Hotelzimmer keine Anzahlung gemacht hatten und ich mich fit fühlte, entschlossen wir uns dem Hotel mit einer Notlüge mitzuteilen dass wir nicht kommen könnten und setzten unsere Fahrt mit Ziel „Litauen“ fort.


Bei Zambrow verließ ich die E67 um über die 63 meine Lieblingsstrecke der vergangenen Jahre über Lomza zu wählen. Leider lief es nicht so gut und in Lomza schien es, als würde sich hier die gesamte polnische Bevölkerung treffen… Autos kamen aus allen Richtngen... und es war Stop & Go durch die ganze Stadt.


Um 13.30 Uhr erreichten wir Augustow und um 14.30 Uhr passierten wir den Grenzübergang von Polen nach Litauen. Wie auch die Jahre zuvor entdeckten wir auch schon bald hinter der Grenze die obligatorische Polizei auf dem Seitenstreifen, welche u.a. Ausschau nach "Rasern" hielt.


Um 17.20 Uhr konnten wir dann in Panevezys nach 1902 Km unser Auto entladen und ein Feierabend-Bierchen öffnen…

Die nächste Reise nach Litauen startet in...


Things to do in Vegas for Kids Besucher seit 22.04.2012