Tagesausflug nach Riga (Lettland) 2011

Der Grenzübergang Litauen - Lettland.
Der Grenzübergang Litauen - Lettland.

2011 waren wir nun schon zum 6. mal in Litauen, hatten es aber in den Jahren vorher noch nie geschafft auch mal nach Riga zu fahren… obwohl die lettische Hauptstadt nur 155 Kilometer von Panevezys entfernt ist. Am Dienstag, 12.07.2011 wollten wir es wahr machen, und obwohl es in Panevezys schon seit nachts wieder regnete, versprach die Wettervorhersage für Riga ab späterem Vormittag gutes Wetter und wir starteten um ca. 9 Uhr morgens in Panevezys. Ich besorgte mir noch ein paar lettische Lats und nach ungefähr 65 Kilometern und knapp einer Stunde Fahrt erreichten wir den Grenzübergang nach Lettland.

Renault in Riga
Renault in Riga

Die Straßen waren auch hier sehr gut… und die Polizei genauso aktiv bei Geschwindigkeitsmessungen wie in Litauen…

 

Auf der „Via Baltica“ bei der Ortsdurchfahrt „Iecava“ wurden wir durch eine Baustelle mit Ampelschaltung etwas eingebremst, was aber nicht weiter schlimm war und schon bereits vor Riga durchbrachen erste Sonnenstrahlen die Wolkendecke und man konnte immer mehr blauen Himmel erkennen… und kurz vor der Stadt sahen wir dann auch schon die riesigen Buchstaben RIGA und hielten für einen kurzen Fotostop an.

Lisa, von unserem TomTom-Navi lotste uns wie immer ohne Fehler bis ans Ziel und so fanden wir an der Ecke „Peldu iela“ / „Kungu iela“ einen bewachten Parkplatz mitten in der Altstadt. Pro Stunde wurden hier 1,50 Lats fällig, was ca. 2,11 Euro sind. Obwohl der Schotterparkplatz nicht umzäunt war, hatte ich gutes Vertrauen in den freundlichen Parkplatzwächter. Wir stellten unser Fahrzeug auf den zugewiesenen Platz und machten uns zu Fuß auf um die Altstadt zu erkunden…

Petrikirche
Petrikirche

Als erstes steuerten wir die Petrikirche an, welche nur ein paar Schritte vom Parkplatz entfernt war.. Daiva wartete mit Lijana unten als ich mit Milena für 3,- Lats mit dem Fahrstuhl auf 72 Meter zur Aussichtsplattform fuhr. Der Fahrstuhl ruckelte zwar beim halten oben zweimal beängstigend… aber die Aussicht von hier oben über die ganze Stadt war einfach traumhaft und sollte bei einem Besuch von Riga nicht fehlen!!!

 

Aussicht von der Petrikirche.
Aussicht von der Petrikirche.
Das "Schwarzhäupterhaus".
Das "Schwarzhäupterhaus".

Da es schon Mittagszeit war, wollten wir anschließend etwas essen gehen und während wir so durch die Altstadt gingen, kamen wir auch an dem  „Schwarzhäupterhaus“ vorbei, welches am Marktplatz unweit des Rathauses und dem lett. Okkupationsmuseum steht.

Das  „Schwarzhäupterhaus“ wurde im Krieg zerstört, die Ruine später von den Sowjets gesprengt und erst 1999 wiedererrichtet.

An Restaurants fehlt es in der Altstadt nicht und so wurden wir relativ schnell fündig. Wir ließen uns auf der Terrasse des Restaurant „Alus arsenāls“ nieder. Die Karte bot ein reichhaltiges Angebot und die „Saltibarscia“ bekam man für 1,50 Lats – übrigens die größte Portion und mit den meisten dazu gereichten Kartoffeln, die ich je bekommen habe! Und auch die anderen gewählten Hauptmahlzeiten waren geschmacklich sehr gut. Ich kann dieses Restaurant uneingeschränkt weiterempfehlen…

 

Zur Homepage vom Restaurant geht es hier:

http://www.alus-arsenals.lv

 

Der ehemalige Pulverturm.
Der ehemalige Pulverturm.

Nachdem Hunger & Durst gestillt waren, setzten wir unsere Sightseeingtour fort und kamen auf unserem Weg zu den berühmten Markthallen unter anderem auch am Dom, am Präsidentenpalast, am ehemaligen Pulverturm und am Freiheitsdenkmal vorbei.

Ebenfalls ein erstaunlicher Anblick war das Kreuzfahrtschiff „Vision of the Seas“, welches genau an der Hauptstraße „Eksporta iela“ bei der Hängebrücke angelegt hatte.

 

Das Kreuzfahrtschiff "Visions of the Seas"
Das Kreuzfahrtschiff "Visions of the Seas"
Fleisch, Fleisch, Fleisch...
Fleisch, Fleisch, Fleisch...

Die Markthallen (ehemalige Zeppelinhallen) selbst muß man auch gesehen haben. Neben Milch, Fleisch und Fisch werden auch alle anderen Dinge des täglichen Bedarfs angeboten und es herrscht reges treiben überall.

Nachdem wir durch alle Markthallen gegangen waren gingen wir noch bis zum Kultur- und Wissenschaftspalast und weil uns langsam die Zeit davon lief, machten wir uns anschließend auf den Rückweg zu unserem Parkplatz.

Früher Zeppelinhallen - heute Markthallen.
Früher Zeppelinhallen - heute Markthallen.

Seit diesem Tag gehört Riga ganz klar zu meinen Lieblingsstädten im Baltikum und wir werden sicherlich auch hier einmal 2 oder 3 Tage verbringen…

 

Bildergalerie "Riga 2011"

"Riga" auf Google-Maps

Die nächste Reise nach Litauen startet in...


Things to do in Vegas for Kids Besucher seit 22.04.2012