Tagesausflug nach Riga (Lettland) 2015

2014 war Riga Kulturhauptstadt und die Altstadt gehört schon lange zum Weltkulturerbe!


Aus diesem Grund haben wir am 17. August 2015 zum zweiten mal einen Tagesausflug von Panevezys nach Riga unternommen.


Anders als die Tage zuvor im diesjährigen Urlaub, war es an diesem Morgen zum ersten mal ziemlich bewölkt und es ging ein frischer Wind. Aber davon ließen wir uns nicht aufhalten...

 

Das Navi war bereits auf die "Peldu iela" programmiert und sollte uns so direkt, zu dem 2011 gefunden Parkplatz, in die Altstadt von Riga lotsen.

 

Am früheren Grenzübergang zwischen Litauen und Lettland hielten wir kurz für ein Foto bevor wir die Fahrt fortsetzten.

Schon einige Kilometer vor Riga, konnten wir ein "blaues Loch" in der Wolkendecke erkennen und waren guter Dinge, dass uns das Wetter auch heute nicht enttäuschen würde.

 

Kurz vor der Stadt hielten wir  bei den großen Buchstaben "R I G A" auch wieder an, um ein paar Fotos zu machen. Die Sonne versteckte sich zu diesem Zeitpunkt noch immer hinter ein paar Wolken.

 

Als wir jedoch den Parkplatz (2,50 € / Stunde) erreichten, kam was kommen musste... die Sonne ließ nicht länger auf sich warten und verdrängte die Wolken nach und nach...

 

Eigentlich wollten wir, wie schon vor ein paar Jahren, zuerst mit dem Fahrstuhl auf den Turm der Petri-Kirche fahren, doch leider war diese Attraktion Montags geschlossen. Also gingen wir zuerst einmal einen Kaffee trinken.

 

Nach einer leckeren Tasse Cappuccino beschlossen wir die Stadt zu erkunden, wurden jedoch schon bald von einem jungen Mann angesprochen, ob wir nicht eine Fahrt mit dem Boot über den Kanal und die Daugava machen wollten!?

 

Warum eigentlich nicht, dachten wir uns!? Der Preis für einen Erwachsenen lag bei 12,- Euro und pro Kind waren es 7,- Euro. Nicht ganz billig, aber die Verantwortlichen ließen mit sich handeln und so konnte eine Tochter von uns kostenlos mitfahren.

 

Auf dem Kanal empfand ich die Fahrt noch sehr entspannt, aber ich muss zugeben, mir wurde in unserer "Nussschale" auf der breiten Daugava, welche wir mittig durchfuhren, anfangs etwas mulmig. Allerdings war der Blick vom Wasser auf die Altstadt, die Brücken, den Fernsehturm und die neue staatliche Bibliothek einfach umwerfend.

Nach der Landungsbrücke für die Kreuzfahrtschiffe bogen wir wieder in den Kanal ein und nach einer guten Stunde war die Bootsfahrt zu Ende.

 

Als nächstes wollten wir zur "Akademie der Wissenschaften", einem 108 Meter hohem Hochhaus aus dem Jahr 1958. Dieses Gebäude wird nicht selten auch "Stalin Torte" genannt. Hier konnten wir vom 16. Stockwerk aus 65 Metern Höhe einen herrlichen Blick über ganz Riga schweifen lassen.
Der Fahrstuhl ging allerdings nur bis zum 14. Stock, die anderen beiden Etagen musste man noch über Treppen emporsteigen.

Der Eintritt kostete pro Erwachsenen 4,- Euro, die Kinder durften kostenlos nach oben.

 

Unten wieder angekommen, schlenderten wir über den naheliegenden Markt und durch die ehemaligen Zeppelinhallen aus dem 1. Weltkrieg,

in welchen sich heute u.a. die Abteilungen für Fleisch-, Fisch- und Milchprodukte befinden.

 

Da uns die Zeit langsam davon lief und wir noch einiges sehen wollten, gingen wir als nächstes zum Freiheitsdenkmal. Diese knapp 43 Meter hohe Säule aus Granit und Kupfer steht für die Unabhängigkeit und Freiheit des lettischen Volkes.

 

Auf unserem Streifzug durch die Stadt sahen wir außerdem...

  • die Nationaloper
  • die Gebäude "Die 3 Brüder"
  • das Schwarzhäupterhaus
  • den Rigaer Dom
  • den Pulverturm
  • die Bremer Stadtmusikanten
  • die Jakobskasernen

...und vieles weitere mehr, bevor wir mit "brennenden Fußsohlen" wieder bei unserem Auto ankamen und die Rückfahrt nach Panevezys antraten.

 

Eine sehr informative und deutschsprachige Seite über Riga und seine unzähligen Denkmäler und Sehenswürdigkeiten gibt es übrigens hier.

Bildergalerie "Riga 2015"

"Riga" auf Google-Maps

Die nächste Reise nach Litauen startet in...


Things to do in Vegas for Kids Besucher seit 22.04.2012