Herrenhaus "Burbiskio Dvaras"

Eintrittskosten: 6,- Litas pro Person

Foto & Film außen: 5,- Litas pro Kamera

Foto & Film innen: 15,- Litas pro Kamera

In Litauen gibt es sehr viele alte Herrenhäuser mit riesigen, dazugehörenden Parkanlagen.

 

Am 10. August´08 besuchten wir das Herrenhaus Burbiskio („Burbiskio Dvaras“). Dies liegt ca. 30 km von Panevezys in Richtung Siauliai entfernt, dann ca. 1km rechtsseits der A9 über eine kleine Straße. Ein braunes Schild an der A9 weißt auf die Sehenswürdigkeit hin.

 

Ein provisorischer, unbefestigter Parkplatz gibt es unmittelbar beim Eingang der Parkanlage.

 

Leider habe ich bezüglich der Anlage bzw. vom Herrenhaus noch keine genauen Informationen gefunden. Vor dem zweiten Weltkrieg sollen jedoch auch deutsche dort gelebt haben, die vor oder bei Kriegsausbruch geflohen sein sollen!?

 

Wärend der Sowjetzeit wurden dann u.a. sämtlichen sich auf dem Grundstück befindenden Statuen sowie den weißen Löwen auf der Brücke die Köpfe abgeschlagen. Nur bei einer einzigen Statue nicht, die wahrscheinlich übersehen wurde weil sie schon sehr durch Buschwerk zugewachsen war.

 

Die beschädigten Statuen wurden mittlerweile wieder restauriert.

 

Da die gesamte Anlage im August 2008 leider noch mehr Baustelle als ein renoviertes Anwesen war, fanden wie die Eintritts- und Fotogebühren für litauische Verhältnisse doch sehr überzogen! Die Gebühr für „Fotografieren innerhalb des Gebäudes“ wurde uns zum Glück erlassen.

 

Die Räumlichkeiten des Haupthauses sind teilweise schon schön hergerichtet. Allerdings ist kein einziges der Möbel- und Ausstattungsstücke ein Original der Anlage. Jedoch soll der größte Teil der Einrichtungsgegenstände aus der damaligen Zeit stammen und wurde von anderen Orten zusammengetragen.

 

Der Fliesenboden im Eingangsbereich des Haupthauses ist allerdings noch in originalem Zustand versicherte man uns!

 

Sofern die ganze Anlage einmal komplett renoviert, die riesige See- und Bachlandschaft mit den unzähligen Brücken einmal wieder vollständig mit Wasser befüllt* worden sein, ist das ganze Anwesen zur Blütezeit der Pflanzen sicherlich eine Augenweide und schöne Location.

 

*Die See- und Bachlandschaft wird ausschließlich durch Regenwasser oder sonstige Maßnahmen gefüllt. Es steht hierfür kein fließendes Gewässer zur Verfügung!

 

NACHTRAG:

Am 10. Januar 2012 wurde ich via Kontaktformular dieser Homepage von direkten Nachkommen der ehemaligen Besitzern des Objektes angeschrieben, die hierfür eine spezielle Webseite ins Leben gerufen haben. Auf Nachfrage wurde mir erlaubt die Webseite http://baysen.de/burbiszki.html hier zu verlinken und bekam von den Nachkommen noch folgende, zusätzliche Informationen aus erster Hand:

 

"Das Gut inkl. der Parkanlage hat während der Sowjetzeit stark gelitten, da die Eigentümer also die Familie v. Baysen- Bazenski, 1944 vor der russischen Armee nach Gnesen in Polen geflüchtet ist, wo sie noch Landbesitz hatten.

Nach der politischen Wende im Zuge der Eigentumsrückführung hat das mittlerweile autonom gewordene Litauen, die Übernahme des Gutes vorgeschlagen mit Ziel dort ein Museum der Familie und ein regionales Kulturzentrum einzurichten. Die Familie hat im Gegenzug eine dauerhafte und uneingeschränkte Bewegung -und Aufenthaltsfreiheit in Burbiszki zugesichert bekommen, was auch regelmäßig in Anspruch genommen wird.

In den `20 Jahren galt Burbiszki als Treffpunkt der Intellektuellen und Künstler (Boheme)."


Bildergalerie "Herrenhaus Burbiskio"

"Herrenhaus Burbiskio" auf Google-Maps

Die nächste Reise nach Litauen startet in...


Things to do in Vegas for Kids Besucher seit 22.04.2012